Gratis bloggen bei
myblog.de






Der Sandmann

Nun habe ich den Sandmann endlich gelesen, bald werden sich eventuell (nein, ganz sicher) Hoffmanns gesammelte Werke aus der Bücherei ausgeliehen. Harry Potter langweilt mich ein wenig, außerdem bin ich nicht ganz in Hogwarts-Stimmung.
In nicht allzu langer Zeit werden die Flyer losgeschickt (es müssen sich erst genug Leute melden), dann können Lilli und ich fleißig Werbung für Coppelius machen, wunderbar.
Das Schandmaul-Konzert gestern war toll, es war exorbitant heiß und die Nebelmaschine machte mir während des Auftrittes der Vorband (Regicide) einige Probleme, sodass ich fast umgekippt bin (musste mich dann taumelnd durch die ganze Halle zwängen, um mich hinzusetzen und etwas überteuertes Wasser zu trinken - der Rückweg war furchtbar, doch irgendwie haben Lilli und ich es doch noch zurück durch diese Menschenmasse zu Joh und Johnie geschafft). Schandmaul wurden mit einfrigen "Wasser!"-Rufen begrüßt, jenes wurde tatsächlich irgendwann durch die Menge gereicht, außerdem "regnete" es auf uns herunter, sodass man nicht umher konnte, völlig durchnässt aus der Halle zu kommen. Und naja, es war wie schon zuvor erwähnt toll, auch wenn ich die Vorband leicht langweilig fand, sofern ich überhaupt viel von ihr mitbekam (ich fühlte mich zu Anfang tatsächlich als sei ich sturzbesoffen, ich konnte mich ja kaum noch auf den Beinen halten).
Jetzt bin ich krank, meine Halsschmerzen wurden nicht besser, nein - außerdem habe ich einen ungemein nervtötenden Schnupfen und Kopfschmerzen. Heute war ich nicht in der Schule, eben beim Arzt (nachdem ich zwei Stunden warten durfte), der mir mitteilte, dass ich wie auch beim letzten Male eine leichte Angina habe. Nun darf ich pflanzliche Antibiotika schlucken und habe ein Attest für heute und morgen.
Höchstwahrscheinlich werde ich morgen trotzdem zu den ersten beiden Stunden kommen, um die Mathearbeit mitzuschreiben, danach kann ich ja immer noch nach Hause gehen.
Mehr gibt es heute nicht zu erzählen, außer, dass ich seit einigen Tagen scheinbar unbegrenzt lange Coppelius hören kann. Ich kann mir seltsamerweise kaum vorstellen, irgendwann einmal genug davon zu haben.
Wie dem auch sei, ich habe heute Abend noch eine Verabredung mit meinem Mathebuch. Adieu, mes amis.
4.5.06 19:24